Häufige Fragen

Was bedeutet 26, 29 oder 30dB ?

Beispiel: Wenn mit einem Standardmessgerät auf der einen Seite 80dB gemessen werden und hinter der gedämmten Wand nur noch 50dB, dann spricht man von 30dB Dämmung. Dieses bedeutet nicht zwangsläufig eine Dämmung aller Frequenzen.

Wie kann man dB einschätzen ohne Messgerät?

Eine Dämmung von 10dB ist eine Geräuschreduzierung um 50%!

Ist 2x 3mm besser als 1x 6mm Dämmung?

Eindeutig: Ja! Der Raum zwischen den Folien sorgt für eine effizientere Dämmung. Diese Dämmweise ist sehr empfehlenswert und wenn vor Ort möglich sollte diese angewandt werden. Überhaupt bringt ein Luftspalt zwischen den Dämmungen eine deutliche Verbesserung der Werte.

Wie ist das mit den Brandschutznormen?

Calme Schalldämmmatten besitzen ein europäisches Prüfzeugnis nach E d-0. (Besser als die alte B2 Klassifizierung). Auf Wunsch übersenden wir Ihnen das englischsprachige Zertifikat per Mail.

Wie verklebe ich am Besten?

Verwenden Sie unseren Profi Klebt Polymerkleber und setzen ihn punktförmig, nicht flächig ein. Verklebung höchstens 2/3 der Fläche. Hilfsweise können Sie auch andere Polymerkleber wie z.B. von der Firma Würth verwenden. Wir empfehlen aber, den alternativen Kleber selbst vor Anwendung in der Praxis zu testen.

Wie lassen sich die Schalldämmmatten schneiden?

Mit einem stabilen Cuttermesser. Bei Calme Material anritzen und dann über die Kante abbrechen. Die Schalldämmplatten 20mm lassen sich mit jeder Stich- oder Kreissäge sägen, sie sind etwas weicher als weiches Holz.

Wie können die Eigenschaften noch verbessert werden?

Indem Sie Schalldämmmatten mit einem Schallabsorbierendem Material wie z.B. Rockwool, oder Rockfon kombinieren. Dann ergänzen sich die Eigenschaften „Schall schlucken“ und „Schall zurückwerfen“.

Allgemeines

Calme ist ein universell einsetzbares Schalldämmprodukt auf einer Thermoplast-Basis.

Das Material kann geklebt, getackert, genagelt oder geschraubt werden.

Wenn möglich, soll das Material 2-3cm überlappen. Wo das nicht möglich ist, auf Stoß arbeiten und die Übergänge mit einem guten Polymerkleber z.B. unserem kleb+dicht abdichten.

Beim Einsatz als Trittschalldämmung (empfohlen für Metallkonstruktionen), bzw. der Schalldämmung eines Bodens ist Calme als Zwischenlage zu verwenden, z.B. in

Kombination mit einer handelsüblichen dünnen Schaumdämmung oder in Kombination mit der Trittschalldämmplatte Floorrock GP (Rockwool).

Ideal ist die Verwendung als Zwischenlage in Leichtbauwänden in Verbindung mit Fermacellplatten oder anderen Gipskartonplatten. Achten Sie darauf, dass Calme

Schalldämmfolien immer möglichst nah an der zu dämmenden Schallquelle sitzen sollen. In der Regel reicht eine Folie von 3mm aus. Bei freistehenden Wänden mit hoher

Lärmbelästigung sollten auf beiden Seiten Schalldämmfolien angebracht werden. Verwenden Sie hochverdichtete Glaswolle z. B. Sonorock (in 45,70 oder 95 mm Dicke

erhältlich). Vor dem Andübeln der Profile werden Rockwool Randstreifen RST zwischen Wand und Profil verlegt, um Schallbrücken zu reduzieren. Alternativ können Sie auch

Streifen der Calme Schalldämmung verwenden.

Verklebungen mit Oberflächen aus Metall:

Immer wieder bekommen wir Anfragen nach selbstklebenden Schallschutzmaterialien.

Die 2mm Calme Schalldämmfolie gibt es auch in selbstklebend. Prinzipiell sehen wir dieses Klebeverfahren aber als kritisch an,da die Klebstoffe einer Alterung unterliegen. Gerade da wo auch noch Vibrationen auftreten, kann man eigentlich nur abraten. Wesentlich besser ist die Verklebung mit Polymerklebstoffen wie z. B. unserem kleb+dicht Polymerkleber. Wir empfehlen, nicht mehr als 10-20 % der Fläche zu verkleben (punktförmig). Ein Luftzwischenraum ist nützlich und gewünscht, damit sich der Schall besser „totlaufen“ kann.

Dicke der Materialien / Kombinationsmöglichkeiten

Wer einen besonders hohen Dämmeffekt haben möchte, kann auch z.B. 2 x2 mm oder 2x3mm kombinieren. Ein Luftspalt unterstützt die Wirkung. Messwerte dazu haben wir leidernoch nicht, Kunden berichteten uns aber von dem hervorragenden Effekt! Außerdem empfehlen wir stets die Kombination aus harten Schalldämmstoffen (Calme!) und weichenwie z. B. Noppenschaumstoff, PU oder ähnliches. Bildlich gesprochen: Calme blockiert den Schall – weiche Dämmungen absorbieren (saugen auf)

Alle Angaben ohne Gewähr und nach bestem Wissen und Gewissen

Kontakt

Calme Akustiksysteme
Inh. Volker Knickmeyer e.K.
Nach Kuhlmanns Freuden 3
32425 Minden

Tel. +49 571 38691108
Fax +49 3212 3233999

E-Mail:
vertrieb@calme-akustiksysteme.de

Wir beraten Sie gerne!